Geschichte der Station

1980

Das Interesse an besonderen Pflanzen und Tieren war bei mir von frühester Jugend an gegeben.
Im Jahr 1980 wurden tropische Pflanzen (Palmen) aus Samen gezogen.
Diese wuchsen in der Zwischenzeit zu stattlichen Exemplaren heran.

1987

Der Überlegung, Krokodile anzuschaffen, ging ein intensives Studium der Biologie, Klima-, Futter- und Haltungsbedingungen voraus. Es sollten Tiere sein die etwas Besonderes darstellen und die auch nicht Jeder hat. Außerdem sollten sie pflegeleicht und robust sein, sowie längere Zeit ohne Futter auskommen können, ohne Schaden zu nehmen. Bei diesen Anforderungen kamen nur Schlangen oder Krokodile in Betracht. Da Schlangen für meine Frau ein Scheidungsgrund gewesen wären, blieben nur die Krokodile übrig. Durch intensive Suche nach einem geeignetem und preiswerten Tier, bin ich nach einem Jahr auf einen Bekannten bei mir im Ort gestoßen. Er pflegte seit vielen Jahren einen Brillencaiman. Mit seiner Hilfe konnte ich 1987 meinen ersten Brillencaiman (Caiman yacare 1,26 m lang) für einen Freundschaftspreis erwerben. Untergebracht war die Echse im Winter in einem Terrarium im Keller (1,30 x 3,00 m ) und im Sommer in der Freianlage im Hof.

1986

Ein 50m² grosses Gewächshaus (GH) wurde an die Garagen aus Stahl/Glas angebaut. Es diente zu dieser Zeit noch als Treibhaus für Gemüse.

1992

Einbau eines grossen Wasserbeckens als Schwimmbad für die Kinder. Es war somit mit der Gemüseproduktion im Glashaus vorbei.

1994

Kauf zweier Caimane (Caiman c. crocodilus ca. 56 cm lang).
Sie konnten den Sommer im grossen GH verbringen und zogen im Herbst ins Kellerterrarium.

1996

Übernahme von zwei kleinen Caimane vom Frankfurter Zoll. Sie besiedelten ebenfalls im Sommer das GH. So nahm das Hobby langsam aber sicher immer größere Ausmaße an.

1997

Durch die Gründung der Arbeitsgemeinschaft (AG) Krokodile in Düsseldorf, deren Vorstandsmitglied ich viele Jahre war, erhielt ich weitere Impulse für den Ausbau dieser Station.

1999

Das grosse Gewächshaus erhielt eine Gasheizung, um den Tieren den ständigen Umzug zu ersparen. Mit Gittern wurde das Innere des GH in drei Boxen eingeteilt. So erhielt ich mehr Platz für weitere Tiere. Im Sommer 1999 erhielt ich das erste Weibchen und es wurde ein Zuchtpaar zusammen gestellt. Das Interesse der Familie, von Freunden und Bekannten sich die Tiere einmal anzusehen, wurde immer größer.

2001

Mein Hobby wurde dann als Krokodilstation auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Herbst kaufte ich noch ein weiteres Weibchen und erlöste es so von seiner jahrelangen unwürdigen Haltung. Sein Besitzer hielt den 1,47 m langen, total verfetteten Caiman in einen 0,90 x 1,50 m grossen „Terrarium“ im Wohnzimmer. Solch eine Tierhaltung muss der Vergangenheit angehören.

2002

Im Herbst wurde mit dem Anbau eines 60 qm grossen Wintergarten auf der Westseite des Wohnhauses begonnen. Das bis dahin 10 qm grosse Gewächshaus wurde in dem Wintergarten integriert und 2003 fertiggestellt. Das bis dahin ohne Pflanzen ausgestattete Terrarium für meinen yacare´ gleicht jetzt einem Urwald. Durch diese Baumaßnahme ließ sich wieder eine engere Beziehung zwischen Familie und Tier aufbauen.

2007

Ein 30qm grosses Sommerquartier brachte den halbwüchsigen Tieren bis zum Januar 2007 mehr Lebensraum. Dann zerstörte der Sturm Kyrill die Anlage völlig. Seitdem stehen nur noch die Fundamente. Es wird zur Zeit an einer Erweiterung meiner kleinen Station gearbeitet. Sie soll in den nächsten Jahren um 110 qm vergrößert werden. Die Planungen dazu laufen.

2008

In den folgenden Jahren soll der Erweiterungsbau in Angriff genommen werden.
Es gab ungewollt das erste befruchtete Gelege. Daraus schlüpften 7 Jungtiere.

2009

Der Besuchergang vom großen Gewächshaus wurde umgestaltet. Für die Optik und mehr Sicherheit wurden Fenster und Türen einmal anders eingebaut.

2010

Es wird zur Zeit an der Erweiterung meiner kleinen Station  gearbeitet. Sie soll in den nächsten Jahren um 110 qm vergrößert werden.
Beim Zuchtpärchen gab es 24 befruchtete Eier im Nest die alle ca. eine Woche vor dem Schlupf abstarben.

2012

Im Januar schlüpften 12 junge Brillenkaimane. Davon sechs selbstständig.
Ab Juli 2012 gibt es die größte Baustelle in Golzow auf der Krokodilstation. Der Aufenthaltsbereich zum sitzen für die Besucher wird derzeit abgerissen und ein Ersatzbau errichtet.
Erste vorbereitende Arbeiten für den Neubau. (Abriß des Schleppdaches und der Fundamente) werden durchgeführt.
Am 07.11.2012 hat das Zuchtweibchen wieder 23 Eier gelegt die am 12.11. in den Inkubator überführt wurden.

2018

Neubau (110 qm) bzw. Anbau der mit Fördermitteln im nächsten Jahr realisiert wird.

Dieses Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Brandenburg und Berlin für die Förderperiode 2014 bis 2020 – Maßnahme M19 (Unterstützung für lokale Entwicklung LEADER) finanziert.

Die Zuwendung dieses Vorhabens setzt sich aus ELER- und Landesmitteln zusammen.

Die Erweiterung der Krokodilanlage soll 2019 begonnen und abgeschlossen werden.

Damit stehen den Tieren wieder mehr Terrariumfläche zur Verfügung und es kommen die Zuchtpaare aus den kleinen Becken hinter den Kulissen auch in den Schaubereich.

Es hat ,lange gedauert, jetzt ist es endlich soweit.