Krokodilstation-Golzow.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Terraristik

Mein Pärchen bewohnte schon mehrere Jahre ein 16 m² großes Becken. In der Paarungszeit hat das Männchen (1,75 m) das Weibchen ( 1,50 m ) mittig in den Schwanz gebissen. Dort wo die beiden Kielreihen zu einem Kielkamm zusammenlaufen. Es war eine tiefe Fleischwunde. Die Verletzung war so stark, das beidseitig des Schwanzes der Wirbelknochen zusehen war.


Ich habe die Verletzung nach einigen Tagen festgestellt. Normalerweise wird bei derartigen Verletzungen sofort das Tier eingefangen und dem Tierarzt zur Behandlung vorgestellt. In diesem Fall war es anders. Meine Anlage ist zwar optimal für die Kaimane aber sehr ungünstig für ein Handling mit den Tieren. Ich habe mich  für die bequemere Variante entschieden, dem Tier kein Stress zu machen, es einzufangen um es dann wochenlang in eine ungewohnte Umgebung zu pflegen bis die Wunde vielleicht verheilt ist.

Zum sterilen Faktor der Anlage muss ich mitteilen, das die Landteile aus normalen Mutterboden bestehen in denen Palmen ausgepflanzt sind. Der Wasserteil hat eine Fläche von  3 x 3 m mit Wasserlinse und Wassersalat besetzt, beheizbar, Wassertiefe 0,85 m und 15 cm Schlamm als Bodengrund. Wenn die Tiere ins Wasser gehen wirbeln sie den Schlamm auf. Unter diesen Voraussetzungen habe ich das Tier in der völlig unsterilen Anlage belassen.

Kaffeestrauch
Zuück
Weiter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü